• Jonas Müller Photographie

Hochzeit von Meli & Tinu


Wie die Zeit vergeht....Auch schon über 2 Monate her, als ich Melanie und Martin an ihrem grossen Tag begleiten durfte. Die beiden waren mir von Anfang an sympathisch und ich muss sagen, mein erster Eindruck war sogar noch ein bisschen untertrieben ;-)

Am 2. September durfe ich sie einen ganzen Tag lang mit meinen Kameras an ihrer Hochzeit begleiten. Der Tag startete früh. Um 07.00 Uhr konnte ich die ersten Bilder von Melanie und ihrer Schwester Fabienne beim Coiffure Cityline aufnehmen.

Das Schöne am get Ready, sind die kleinen Dinge, wenn aus Frau & Mann, langsam Braut & Bräutigam wird. Momente, die es Wert sind, fotografisch dokumentiert zu werden.

Auch ein grosser Vorteil vom get Ready ist die sogenannte; wir lehren uns kennen Phase. Ich meine nicht, dass ich nachher ihre Schuhnummern kennen möchte oder so.

Nein, es geht darum, dass sie schon vor der Trauung merken,

"Hey der mit der grossen Kamera, der ist unser Freund".

So gewöhnen sich die beiden schon langsam an mich, an meiner Art zu fotografieren. Fühlen sich selber wohler, unbeobachteter und so ergeben sich schönere und natürlichere Bilder.

Aber wieder zurück zum eigentlichen Thema :-)

Irgendwie dreht der Uhrzeiger an solchen Tagen immer schneller als normal. Weiter ging es im Elternhaus der Braut, wo ich in Ruhe noch Detailaufnahmen

vom Brautkleid ablichten konnte.

Wie das bei Hochzeiten meistens so ist, die Frauen schon Stunden in der Vorbereitung, sitzen die Herren noch gemütlich am Esstisch am Kaffee trinken. Nicht einmal ein gerissener Reissverschluss konnte sie aus der Ruhe bringen. Sabe, was meinst du dazu? :-)

Nun ging es wieder zurück ins Elternhaus von Meli. Der grosse Moment ist endlich da. Meli schlüpft ihn ihr tolles Hochzeitskleid. Ein sehr emotionaler und schöner Moment für die Braut, welcher unbedingt mit Bildern festgehalten werden sollte.

Die Bilder vom Brautpaarshooting konnten wir bei schönem Wetter auf dem Lobärg und bei der Baumschule erstellen. Natürlich durfte der sogenannte erste Moment, wo sich die beiden zum ersten Mal sahen auch nicht fehlen. Der Vorteil an dieser Variante ist ganz klar, dass man am morgen eindeutig mehr Zeit zum Fotografieren hat, als wenn sich Braut & Bräutigam in der Kirche das erste Mal sehen. Das ganze Shooting fand in einer sehr lockeren und liebevollen Art statt. Auch ein grosses Dankeschön an die Trauzeugen/innen und ihre Partner/innen, denn ohne die, wären solche Momente nur halb so schön.

Nach einer kleinen Stärkung aus dem Kofferraum ging es auch schon weiter zur Kirche in Bleienbach. Dies war der erste Moment, wo ich das Brautpaar ein bisschen in Ruhe lasse um die besten Momente der ankommenden Gäste festhalte. Irgendwie muss ich das mit dem Regen noch hinbekommen, denn auch an dieser Hochzeit durfte der Regen nicht fehlen. Zu guter Glück hauptsächlich während der Trauung.

In der Kirche Versuche ich mich möglichst unauffällig zu bewegen, um die ganze Zeremonie nicht zu stören. Auch verwende ich keinen Blitz während der Trauung, weil dieser nur ablenken und die Aufmerksamkeit auf mich ziehen würde. Da man als Fotograf genug Zeit hat bei der Trauung, ist es der Ideale Moment um auch die emotionalen Gesichter der Gäste einzufangen.

Es war wirklich eine schöne Trauung, besonders in Erinnerung wird mir die wunderschöne Holzbank und die rote Giesskanne bleiben. Diese beiden Elemente, waren auch Teil, der schönen Holzbox, welche das Hochzeitspaar von mir bekommen hat.

Der Empfang war richtig gross... Also vor allem die Traktoren, das Feuerwehrauto aber auch die kleinen Sachen, welche die Frauen aus der Pflege mitgebracht haben, waren einfach wunderschön und genau so gross wie die Fahrzeuge :-)

Mit Feuerwehrauto und einem Pflanzenschutzgerät oder auch "Spritze" genannt, ging es dann wieder zur Baumschule nach Oeschberg.

Das Apero wurde Wetterbedingt im grossen Saal aufgetischt.

Ich habe gehört, dass viele leckere Speisen aufgetischt wurden ;-) aber ich bin auf Hochzeiten um Bilder zu machen und nicht den Apero leer zu Essen...

auf den Bildern sah es super aus.

Im wunderschönen Garten von der Baumschule, konnten wir alle Gruppenbilder, Familienbilder und Gesamtgruppenbilder bei leichtem Sonnenschein und/oder wenig Regen erstellen.

Mit dem Helikopter ging es dann fürs Hochzeitspaar nach St.Urban, wo sie bei leckerem Essen, lustigen Spielen den Abend so richtig geniessen konnten.

Für mich war kurz nach dem anschneiden der Torte auch Schluss mit fotografieren. Die grosse Arbeit kommt eigentlich immer danach. Die Bilder müssen zuerst auf meinen PC übertragen werden. Dies dauert schon mal einen Moment, geht es doch so um 60 Gigabeit Datenmenge. Die Bilder werden dann von mir in Lightroom geladen. Zuerst wühle ich mich durch ca. 1500 Bilder. Lösche unscharfe, doppelte oder sonstige Bilder, die nicht meinem Geschmack entsprechen. Da ich alle Bilder im Raw Format aufnehme, werden alle Bilder von mir bearbeitet. Das bedeutet in meinem Fall Bildausschnitt, Helligkeit, Kontraste und sonstige Anpassungen. Ganz selten werden einzelne Bilder noch kurz in Photoshop bearbeitet. Ja ich freunde mich langsam damit an ;-)

Wenn die ganze Bearbeitung durch ist, exportiere ich die Bilder wieder aus Lightroom und sichere diese auf meiner Festplatte, von welcher ich all paar Wochen

2 Sicherungen durchführe.

Also keine Angst um eure Bilder irgendwo habe ich immer ein Backup zur Hand.

Die Bilder werden dann auf einen USB-Stick geladen und in einer tollen kleinen Holzbox mit 20 Fotoabzügen schön individuell dekoriert und so dem Hochzeitspaar übergeben.

Meli & Tinu

Vielen Dank noch einmal für euer Vertrauen in mich.

Es hat mir riesig Spass gemacht,

euch an eurem grossen Tag begleiten zu dürfen.

Ich freue mich schon auf das Erstellen vom Hochzeitsalbum.

#Fotoboxen #Hochzeiten

Jonas Müller Fotografie

Kornweg 8

4805 Brittnau / Kanton Aargau

jonas@jonasmueller.photos

079/2102347